22-25/10/2015

FEI CLASSICS CCI**** PAU

25|10|2015 - Finaltag


Die Vielseitigkeit zeigte in Pau vieles von dem, was den Sport ausmacht, zum Beispiel Spannung bis zum Schluss: als letzter Starter hatte der bis dahin führende Michael Jung leider einen Abwurf mit fischerRocana FST und ermöglichte damit einen Heimsieg für die Stadt Pau ...



Astier Nicolas mit Piaf


... denn der Sieger Astier Nicolas kommt nicht nur aus Frankreich, er ist ein "waschechter" Pau'er. Der 24-jährige Franzose ritt bereits erfolgreich Pony. Junioren- und Junge-Reiter-Championate, beendete das CCI**** Pau auch schon mal als 6. und war Mitglied der französischen Bronze-Mannschaft bei der EM in Malmö. Er lebte, trainierte und studierte ein paar Jahre in GB, nach seinem Abschluss in "Equine Management" an der West of England University in Hartpury, kehrte er in seine Heimatstadt Pau zurück.

Neben der Freude über eine weitere Top-Platzierung von Michael Jung mit der tollen Stute fischerRocana FST sind es besonders die beiden "nachrückenden" Reiter Anna-Maria Rieke und Claas Romeike, die mit sehr schönen Ritten für positive Stimmung im deutschen Lager sorgen.



Claas Romeike mit Cato


Claas spielte seine Erfahrung, die er als Springreiter auf höchstem Niveau mittlerweile auch schon gesammelt hat, aus und blieb mit seinem Cato fehlerfrei im abschließenden Parcours. Einen Rang nach dem anderen machte er dadurch gut, denn den anspruchsvollen und langen Parcours in Pau abslovierten nur 7 Paare ohne Abwürfe. Am Ende "landete" Claas Romeike mit Cato auf Platz 6, was ein super Ergebnis für den jungen Mann aus Holstein ist und sicher auch eine große Motivation für das kommende Jahr.

Ebenfalls vom Feinsten präsentierte Anna-Maria Rieke ihre frische Stute Petite Dame. Am letzten Sprung fiel leider eine Stange, trotzdem machten die beiden 5 Plätze gut und beendeten das CCI**** in Pau auf Rang 16.

Bericht: G. Kolb
Bider: Trevor Hold (Nicolas Astier) und Ingo Wächter (Claas Romeike)



Hier der Bericht von Uta Helkenberg | FN-Press zum Sonntag in Pau ...

Pau/FRA (fn-press). Michael Jung (Horb) hat in Frankreich ganz knapp das Triple verpasst: Nach seinen Siegen in den Vier-Sterne-Prüfungen in Lexington und Burghley in diesem Jahr wurde der dreimalige Europameister mit seinem WM-Pferd fischerRocana nun beim CCI4* Pau „nur“ Zweiter. Dank einer Nullrunde im Parcours zog zu guter Letzt der Franzose Nicolas Astier mit Piaf de B’Neville an dem bis dahin führenden Jung vorbei und sicherte sich Platz eins. Auf Platz drei landete der Neuseeländer Tim Price mit Wesko.

Zunächst deutete alles auf einen weiteren Sieg Jungs hin. Nach Dressur und Geländeritt lag er gleich mit zwei Pferden in Führung. Mit Halunke FBW hatte in Dressur die Führung übernommen und war im Gelände nur eine Sekunde zu langsam. Allerdings zog er den Rappen bei der Verfassungsprüfung vor dem Springen vom Start zurück. Damit rückte er mit fischerRocana auf die Spitzenposition vor, mit der ohne Zeit- und Hindernisfehler ins Ziel der Geländestrecke gekommen war – wie 14 weitere Paare auch. „Der Kurs war sehr schnell. Am Ende sind viele andere sogar noch eine Alternative geritten und kamen trotzdem rechtzeitig ins Ziel. Damit hat der Parcourschef wohl nicht gerechnet“, sagte Bundestrainer Hans Melzer. So war es am Ende das Springen, das die Entscheidung brachte und die Rangierung noch einmal durcheinander würfelte. Während Astier Nicolas fehlerfrei geblieben war (Endstand 38,5 Minuspunkte), fielen bei Jung bereits am dritten Hindernis die Stangen (39,4). "Ich habe die Wendung etwas enger genommen, um die Zeit aus dem Kopf zu haben und da ist eben gleich passiert. Das ist natürlich schon etwas ärgerlich, wenn erst alles so gut läuft und man am Ende dann zurückfällt“, sagte Michael Jung, ergänzte jedoch schmunzelnd: „Wir sind ist natürlich auch ein bisschen erfolgsverwöhnt.“ Insgesamt sei er sehr stolz auf fischerRocana, die sich nach dem Ausscheiden in Luhmühlen und Burghley nun wieder in gewohnter Form präsentierte. „Sie gab mir die ganze Zeit ein tolles Gefühl. Das war ein super Abschluss der Saison“, so Jung.

Nicht nur bei Jung, auch bei den anderen deutschen Paaren sorgte das Springen für Veränderungen im Klassement. Claas Hermann Romeike (Nübbel) wurde dank einer souveränen Nullrunde im Springen mit Cato Sechster (47,3) und auch die zweite deutsche Vier-Sterne-Debütantin, Anna-Maria Rieke (Hamburg) mit Petite Dame, machte trotz eines Fehlers am letzten Sprung noch Plätze gut und belegte Platz 16 (65,3). Umgekehrt verpasste der ehemalige Pau-Gewinner Andreas Dibowski (Döhle) auf Grund von Abwürfen einen Platz in den Top Ten. Er landete mit FRH Butts auf Platz zwölf (58,9). Darüber hinaus beendete er die Prüfung mit seinem Vollblüter It’s Me xx auf Platz 27 (86,8), zwei Plätze hinter Elmar Lesch (Bavendorf) mit Lanzelot (81,1).

Endergebnisse => [CCI****]
Endergebnisse => [CIC**]







24|10|2015 - Geländetag
Das Gelände in Pau war noch nie ein Spaziergang, auch nicht in diesem Jahr. Bei besten Bedingungen gelang es vielen Reitern schnell und ohne Hindernisfehler ins Ziel zu kommen, unsere deutschen Reiter haben Grund zur Freude und Michael Jung behält seine Doppelführung.



Michael Jung mit Halunke FBW


Pierre Michelet, der international sehr erfahrene Course Designer von Pau, stellt den Aktiven immer einiges zu springen in den Weg und seine Sprungfolgen sind dafür bekannt, dass man kompromisslos auf der richtigen Linie und in einem ordentlichen Vorwärtsimpuls sein muss. Am gestrigen Samstag waren die Bedingungen allerbestens und das größtenteils qualitätvolle Starterfeld konnte zeigen, wie Vielseitigkeitssport im Gelände aussehen sollte. Welche Idee die amerikanische Teamführung mit der aufwendigen Reise nach Frankreich im Kopf hatte, wird wahrscheinlich ein kleines Geheimnis bleiben (Rio-Qualifikationen auf Biegen und Brechen?), jedenfalls waren die 4 Starter/innen deutlich mehr als nur gefordert, 3 beendeten das Gelände nicht, eine Reiterin bildet das "Schlusslicht" vor dem Springen.

Ganz im Gegenteil dazu zeigte sich Michael Jung. Als einer der ersten Starter war er mit fischerRocana FST an der Reihe. Zur Erinnerung: im Gelände des CCI**** Luhmühlen stolperte die Stute im Wasser, Linie und Distanz zum Ausprung waren nicht zu halten, Michael beendete die Prüfung. Am ersten und sehr frühen Wasser des CCI**** Burghley stolperte fischerRocana FST ebenfalls und kam sogar zu Fall, wobei sich Michael eine Beinverletzung zuzog, die ihn zwar nicht am Reiten hindert, aber am Laufen - Tendenz: komplette Heilung rückt immer näher.



Michael Jung mit fischerRocana FST


Die Frage war also: "Ist der Kopf bei Michael Jung und der Stute fischerRocana FST frei"? Das sollte es nämlich, denn die Wasserkomplexe in Pau haben es in sich. Die beste Antwort auf diese Frage gibt das Bild (oben), wie in einer Sprungreihe zeigen sich die beiden am mittleren, schweren Element des ersten Wasserkomplexes in Pau und irgendwie gibt dieses Bild auch die Antwort auf die Frage nach dem Rezept des großen Erfolges von Michael Jung: Qualität.

Auch mit Halunke FBW (Bild ganz oben) gelang Michael eine super Runde im Gelände (nur 1 Sekunde über Zeit), auch wenn er hier mehr zu tun hatte (siehe FEI-Video mit Statement von Michi). Als Doppelführender wird er die morgendliche Verfassungsprüfung hoffentlich gut absolvieren um dann im abschließenden Parcours an den Start zu gehen.

Wie gut die Top-Reiter im Gelände unterwegs waren, zeigt die Rangierung von Andreas Dibowski und FRH Butts Avedon. Mit einer absolut fehlerfreien Runde im Gelände konnte er den 10 Platz halten - das passiert auch nicht oft, ist aber im Sinne der Vielseitigkeit als nicht negativ zu sehen. Mit seinem zweiten Pferd, Its Me xx, hatte Dibo leider einen Vorbeilaufer, was ein paar Plätze kostete (zur Zeit Rang 32).

Hervorragend schlugen sich die beiden deutschen Youngster Claas Romeike mit Cato und Anna-Maria Rieke mit Petite Dame. Beide gingen die schwere Geländeprüfung mit viel Vernunft an und brachten tolle Ergebnisse ins Ziel. Claas steuerte seinen sehr nach vorne orientierten Cato mit nur wenigen Sekunden "Überzeit" ins Ziel und konnte sich dadurch von seinem guten 15. Rang nach der Dressur auf Rang 13 vor dem Springen verbessern.



Anna-Maria Rieke mit Petite Dame


Anna-Maria Rieke mit Petite Dame (Bild oben) machte sogar 5 Plätze gut. Sie nahm Zeitfehler in Kauf, ging zum Beispiel im Wasserkomplex den "Chickenway", zeigte einen harmonischen und immer noch recht schnellen Geländeritt und kann sich über Rang 20 vor dem Springen freuen und sicher auch darüber, einen wichtigen Schritt in Richtung der internationalen Top-Klasse absolviert zu haben.

Knapp hinter der jungen Reiterin aus Deutschland folgt einer der großen deutschen Routiniers, nämlich Elmar Lesch, der neben der Vorbereitung zur anstehenden Top-Eventers-Auktion einen "Ausflug" nach Frankreich gemacht hat. Eigentlich sollte es schon lange ein Start beim CCI**** in Luhmühlen mit seinem Top-Pferd Lancelot sein, leider kam aber immer etwas dazwischen. In Pau scheint da mehr das Glück auf der Seite von Elmar, bereits 2014 zeigte er hier gute Leistungen, in diesem Jahr wird er nach schneller und sicherer Geländerunde von Rang 23 in das abschließende Springen gehen.

Auch in GB freut man sich derzeit über eine Nachwuchsreiterin: Emily King mit Brookleight (Bild folgend) liegt mit nur -38,3 direkt hinter Michael Jung auf Rang 3 und stellt damit absolute Weltklasse unter Beweis, und das in ihrer ersten Viersterneprüfung. Ein paar Gene von Mutter Mary King und die große Erfahrung ihres Pferdes, waren da sicher nicht im Weg.



Emily King mit Brookleight




Live-Ergebnisse => [CCI****]
Ergebnisse nach Gelände => [CCI****]

Bericht: G. Kolb
Bider: Trevor Hold (Jung + King ) und Ingo Wächter (Anna-Maria Rieke)







23|10|2015 - 2. Dressurtag
Besser geht es nicht: Michael Jung rangiert auf den Plätzen 1 (Halunke FBW) und 2 (fischerRocana FST) nach der Dressur des CCI****, denn obwohl die richterliche Stimmung am 2. Dressurtag sehr positiv war, konnte kein anderer Mitbewerber eine bessere Leistung zeigen.



Michael Jung mit Halunke FBW


Eine tolle Vorstellung zeigte aber auch der zweite deutsche Starter des zweiten Dressurtages, Andreas Dibowski, mit FRH Butts Avedon. Im Laufe der Saison, zum Beispiel beim CICO*** Aachen, bekam er schon mal das hohe Niveau dieser Teildisziplin "zu spüren", musste von etwas weiter hinten im Springen und Gelände Plätze wieder gut machen. Für DIBO aber kein Grund unzufrieden zu werden, im Gegenteil hat ihn das angespornt. Das Ergebnis war gut sichtbar, mit FRH BUtts Avedon zeigte er nicht nur eine nahezu fehlerlose Aufgabe, es sind auch echte Höhepunkte heraus gearbeitet worden - und das mit einem hoch im Blut stehenden Pferd, dem eher das Laufen und Springen in die Wiege gelegt worden ist.



Andreas Dibowski mit FRH Butts Avedon


Es wird einen spannenden Geländetag geben, unsere Top-Reiter haben super Chancen auf Spitzenplätze und gespannt darf man auch sein, wie sich Anna-Maria Rieke, mit Petite Dame und Claas Romeike, mit dem manchmal etwas zu gehfreudigen Cato, schlagen werden.



Live-Ergebnisse => [CCI****]
Ergebnisse nach 2. Dressurtag => [CCI****]
Starterliste Gelände => [CCI****]

Bericht: G. Kolb
Bider: Trevor Hold (Michael Jung) und Ingo Wächter (Andreas Dibowski)







22|10|2015 - 1. Dressurtag
Michael Jung stellte die Qualität von sich selbst und seiner Stute fischerRocana wieder unter Beweis und lieferte die mit Abstand beste Dressur des 1. Tages in Pau ab. Tolle Leistungen aber auch von Claas Romeike und Anna-Maria Rieke.



Michael Jung mit fischerRocana FST


Die Überschrift zu einem Wettkampftag, mit Michael Jung als Teilnehmer, kann man fast schon im Vorfeld schreiben: "Michael Jung in Führung". Zum Glück läßt er sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen, vielmehr scheint es, als könne er sich auf sein Können und seine Gelassenheit in jeder Situation verlassen. Im Viereck des CCI**** Pau zeigte Michael Jung mit fischerRocana FST die Abstand beste Dressur (-35,4) des ersten Tages und nun heißt es feste Daumen drücken, dass das Glück auch im Gelände auf der Seite der Beiden ist. Im Gelände des CCI**** Luhmühlen 2015 kam es zu einem Stolperer im Wasser, wonach Michael aufgab, und im 1. Wasser des CCI**** Burghley 2015 kam es noch schlimmer, hier stolperte die Stute ebenfalls und kam sogar zu Fall.

Neben den beiden sehr erfahrenen Reitern Andreas Dibowski mit Its Me xx (-54,0/17.) und Elmar Lesch mit Lancelot (-54,1/18.) waren es vor allem Claas Romeike und Anna-Maria Rieke die für Freude im deutschen Lager sorgten.



Claas Romeike mit Cato


Anna-Maria Rieke, die bisher eine tolle und solide Saison 2015 mit Petite Dame gezeigt hat, brachte auch in Pau eine gute Vorstellung ins Viereck. Mit -50,1 liegt sie zur Zeit auf Rang 9. Sogar auf den vierten Platz nach dem ersten Dressurtag schaffte es Claas Romeike mit Cato (-44,1) und man darf gespannt sein, was der "jungen Garde" im Gelände gelingen wird.

Neben dem aktuellen Sport gehört der Gesundheitszustand von William Fox-Pitt, der in Le Lion d'Angers schwer gestürzt ist, zu den Hauptgesprächsthemen. William wird seit letztem Samstag in einer französischen Klinik behandelt und befindet sich aktuell in stabilem Zustand, seine Frau sprach auch schon von Verbesserungen. Allerdings befindet er sich immer noch in einem künstlichen Koma, um dem Körper eine bessere Chance zur Heilung zu geben. Wir drücken weiter die Daumen!



Live-Ergebnisse => [CCI****]
Ergebnisse nach 1. Dressurtag => [CCI****]
Starterliste Dressur => [CCI****]

Bericht: G.Kolb
Bider: Trevor Hold (Michael Jung) und Ingo Wächter (Claas Romeike)