04/08/2015

EM LAENDLICHE: Bereit zur Titelverteidigung


Die deutsche Mannschaft für die in diesem Jahr vom 20. bis 23. August in Helvoirt/NL stattfindenden Europameisterschaften der ländlichen Vielseitigkeitsreiter steht. Unter der Schirmherrschaft des Clubs Deutscher Vielseitigkeitsreiter wurden folgende Paare nominiert (in alphabetischer Reihenfolge):

Britta Esser (Escorial), Marc Dahlkamp (Lege Artis), Frank Feldmann (Florenz), Martina Reemtsma (Henry / Löwenstein), Anna Roggenland (San Siro´s Playmate), Josefa Sommer (Hamilton), Carolin Thenhausen (Don Diego), Janet Wiesner (Golden Joy). Sophie Pritschau (Brer Rabbit) ist als Reserve vorgesehen.

Die Mannschaft ist somit eine ideale Mischung aus Erfahrung, jugendlichem Spirit, Professionalität, Talent und Leidenschaft.

Die Europameisterschaft der ländlichen Vielseitigkeitsreiter ist eine CIC2* Prüfung mit einer zusätzlichen Mannschaftsdressur. Im Unterschied zu den Europameisterschaften der FEI sind allerdings keine Reiter startberechtigt, die seit 2013 in einem CCI 3* oder jemals einem FEI Championat oder Olympischen Spielen teilgenommen haben. Viele der bedeutenden Vielseitigkeitsreiter – allen voran sicherlich Ingrid Klimke – haben somit zu Beginn Ihrer Karriere im Rahmen dieser Meisterschaft ihre Visitenkarte abgegeben.

Deutschland ist sowohl in der Mannschafts- als auch der Einzelwertung der Titelverteidiger. Friedrike Tophoff-Kaup gewann vor zwei Jahren in Laintal Gold und Janet Wiesner konnte sich die Silbermedaille umhängen lassen.

Um insbesondere für die Mannschaftsdressur optimal vorbereitet anzutreten, trifft sich das Team bereits am Freitag, den 14. August, in Lastrup zu einem Trainingslager und reist von aus gemeinsam am 18. August nach Helvoirt.

“Natürlich ist das Ziel die erfolgreiche Titelverteidigung, aber es entspricht auch dem Geist des Championats neben dem sportlichen Fokus auch das Teamerlebnis und Miteinander mit den anderen Nationen zu pflegen und zu genießen und Helvoirt 2015 für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen.”

Bericht: Roland Harting