FN Aktuell

Aktuelle Informationen zur Vielseitigkeit


26.11.2015

Olympiakader Vielseitigkeit berufen

Neue Nachwuchstrainer ab 2017 präsentiert

Warendorf (fn-press). Bei seiner großen Herbstsitzung hat der Vielseitigkeitsausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) traditionell die Kader fürs kommende Jahr berufen.

In den Olympiakader wurden acht Paare berufen, die doppelte Anzahl derer, die bei den Olympischen Spielen in Rio an den Start gehen dürfen. Die sind (in alphabetischer Reihenfolge): Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Ispo und Opgun Louvo, Andreas Dibowski, (Döhle) mit Butt's Avedon, Bettina Hoy (Rheine) mit Designer, Michael Jung (Horb) mit fischerRocana, La Biosthetique Sam FBW und fischerTakinou, Ingrid Klimke (Münster) mit FRH Escada JS und Horseware Hale Bob, Andreas Ostholt (Warendorf) mit So is et, Dirk Schrade (Sprockhövel) mit Hop and Skip und Peter Thomsen (Lindewitt) mit Horseware's Barny.

Nach der neuen, vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) vorgegebenen Kaderstruktur gibt es nur noch einen B-Kader. Diesem gehören einerseits Reiter an, die der gehobenen Weltspitze zuzurechnen sind und entsprechend zum erweiterten Kreis potenzieller Olympiakandidaten zählen: Niklas Bschorer (Dinkelsbühl) mit Tom Tom Go, Julia Krajewski (Warendorf) mit Samourai du Thot, Anna-Maria Rieke (Hamburg) mit Petite Dame sowie Claas-Herrmann Romeike (Nübbel) mit Cato.

Darüber hinaus wurden Beeke Jankowski (Schmalensee) mit Tiberius, Maja Kozian-Fleck (Felde) mit Saviola, Elmar Lesch (Bavendorf) mit Lanzelot, Nadine Marzahl (Munster) mit Valentine, Pia Münker (Warendorf) mit Louis M, Kai Rüder (Blieschendorf) mit Colani Sunrise, Josephine Schnaufer (Neitersen) mit Sambucca, Anna Siemer (Salzhausen) mit Butts Avondale, Josefa Sommer (Immenhausen) mit Hamilton, Christoph Wahler (Bad Bevensen) mit Green Mount Flight sowie Jana Weyers (Kamp-Lintfort) mit Lardina in den B-Kader berufen.

Ein weiteres Thema des Ausschusses war die Trainersituation nach den Olympischen Spielen 2016. Während das Trainer-Duo Hans Melzer und Chris Bartle der Vielseitigkeit für weitere vier Jahre zur Verfügung stehen wird, wird Rüdiger Schwarz seine Tätigkeit als Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter zum Jahresende 2016 beenden. Ab 2017 werden der bisherige Pony-Bundestrainer Fritz Lutter sowie Julia Krajewski und Andreas Ostholt den Nachwuchsbereich unter sich aufteilen. „Wie Rüdiger Schwarz und Fritz Lutter sind auch Julia Krajewski und Andreas Ostholt Diplom-Trainer, sind selbst Topreiter und championatserfahren und waren bereits als Co-Trainer mit deutschen Teams bei Nachwuchs-Europameisterschaften. Mehr können wir uns eigentlich nicht wünschen", erklärte DOKR-Geschäftsführer Dr. Dennis Peiler.

Bericht: Uta Helkenberg | FN Press



15.08.2015

Teilnehmer für EM Vielseitigkeit in Blair Castle nominiert

Aachen (fn-press). Im Anschluss an den Nationenpreis in Aachen hat die Arbeitsgemeinschaft Spitzensport des Vielseitigkeitsausschusses des Deutschen Olympiade Komitees (DOKR) die Teilnehmer für die Europameisterschaften im schottischen Blair Castle (10. bis 13. September) aufgestellt.

Nominiert wurden (in alphabetischer Reihenfolge): Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Opgun Louvo, Michael Jung (Horb) mit fischerTakinou oder Halunke FBW, Bettina Hoy (Rheine) mit Designer, Ingrid Klimke (Münster) mit Horseware Hale Bob oder FRH Escada JS, Dirk Schrade (Sprockhövel) mit Hop and Skip sowie Peter Thomsen (Lindewitt) mit Horseware’s Barny. Als Reservisten wurden in nachstehender Reihenfolge nominiert: Andreas Dibowski (Döhle) mit FRH Butts Avedon, Niklas Bschorer (Dinkelsbühl) mit Tom Tom Go und Claas Hermann Romeike (Nübbel) mit Cato.



01.04.2015

Vielseitigkeitsveranstalter: Jetzt bewerben

Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport unterstützt Erprobung neuer Sicherheitssysteme

Warendorf (fn-press). Safety first heißt es in der Vielseitigkeit nicht erst seit letztem Jahr. Dennoch wird seit dem Tod Benjamin Winters mit noch mehr Nachdruck an der Entwicklung von deformierbaren, mit Sicherheitselementen ausgerüsteten Geländehindernissen gearbeitet. Um den Einsatz solcher Sprünge voranzutreiben und weitere Erfahrungen zu sammeln, bezuschussen die Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport und der Bereich Persönliche Mitglieder der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) Vielseitigkeitsveranstalter, die in diesem Jahr solche Sicherheitselemente in ihre Strecke einbauen, testen wollen und bereit sind, ihre Erfahrungen zu dokumentieren.

Veranstalter können sich mittels eines Formulars bewerben. Die Höhe der Förderung richtet sich nach Anzahl und Umfang der Anträge. Die Auswahl ist zunächst auf Veranstalter von Gelände- und Vielseitigkeitsprüfungen der Klasse A und höher beschränkt. Weitere Informationen sowie ein Antragsformular sind erhältlich bei Philine Ganders-Meyer, FN-Koordinatorin Vielseitigkeit, E-Mail pganders@fn-dokr.de.



05.03.2015

Wolfgang Feld wird 80

Sassenberg (fn-press). Am 15. März feiert der ehemalige Bundestrainer und Kursdesigner Wolfgang Feld aus Sassenberg seinen 80. Geburtstag.

In den 50er Jahren selbst im Vielseitigkeits- wie Springsattel hoch erfolgreich, betreute Feld von 1970 bis 1985 zunächst als Vielseitigkeits-Bundestrainer die Junioren und Jungen Reiter. Parallel widmete er sich zunehmend auch dem Parcoursbau, sowohl für Spring- als auch Geländeprüfungen. Für immer untrennbar wird sein Name mit Luhmühlen verbunden sein. Insgesamt 24 Mal zeichnete er für den Kurs in der Westergellerser Heide verantwortlich, beginnend mit Europameisterschaften 1975 und endend mit den Europameisterschaften 1999.

Unvergesslich bleibt auch die Strecke der Olympischen Spiele 1992, die Feld mit seinem Team auf das Gelände des Golfclubs El Montayà, rund 60 Kilometer von Barcelona entfernt, aus dem Boden stampfte. Erstmals setzte er hier an verschiedenen Hindernissen einfachere, aber zeitaufwändigere Alternativen ein, was am Ende mit dazu beitrug, dass alle 18 Mannschaften die Prüfung in Wertung beendeten. Für seine Verdienste wurde Wolfgang Feld 1995 mit dem Deutschen Reiterkreuz in Silber ausgezeichnet.

Den Höhe- und Schlusspunkt seiner Karriere feierte er als Aufbauer im Mekka des Vielseitigkeitssports Großbritannien, wo er von 2002 bis 2004 die Strecke der berühmten Vier-Sterne-Prüfung (CCI4*) Burghley kreierte. Hb



Seit März gelten neue internationale Vielseitigkeitsaufgaben

Warendorf (fn-press). Seit 2. März gelten international neue Aufgaben in der Vielseitigkeit. Nach einem letzten Test im Frühjahr wurden die Aufgaben für Ein-Stern- sowie Zwei- und Drei-Sterne-Prüfungen verabschiedet und sind im englischen Original auf der Internetseite des Weltreiterverbandes FEI (www.fei.org) unter http://fei.org/fei/your-role/organisers/eventing/dressage-tests zu finden.

Die deutschen Fassungen sind in Kürze als Ergänzungsblätter zum internationalen Aufgabenheft beim FNverlag in Warendorf, Internet www.fnverlag.de, Telefon 02581/6362-154 oder -254 oder E-Mail vertrieb-fnverlag@fn-dokr.de erhältlich. Hb



Neu in 2015: Derby-Dynamic-Junioren-Cup
Neue Serie fördert Nachwuchsvielseitigkeitsreiter


Warendorf (fn-press). Seit vielen Jahren unterstützt die Firma Derby Pferdefutter die Nachwuchsförderung in der Vielseitigkeit. Nach den jungen Vielseitigkeitspferden wird mit dem neuen Derby-Dynamic-Junioren-Cup nun eine neue Zielgruppe angesprochen: die Nachwuchsreiter. In eigens ausgeschriebenen Juniorenprüfungen können speziell die Reiterinnen und Reiter bis 15 Jahre Punkte sammeln und sich damit für das U15-Bundesfinale empfehlen.

Geplant ist bundesweit ein rundes Dutzend Vielseitigkeitsprüfungen der Klasse L, die speziell Junioren vorbehalten (U18) oder mit einer eigenen Abteilung für Junioren ausgeschrieben werden. Den Auftakt macht kurz vor Ostern das Turnier Meerbusch, das Finale findet im Rahmen der Deutschen Ponymeisterschaften in Rüspel (18. bis 20. September) statt. Ebenfalls Bestandteil der Serie ist das Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit vom 31. Juli bis 2. August in Warendorf.

Teilnahmeberechtigt in der Derby-Dynamic-Junior-Cup-Serienwertung sind Teilnehmer, die in der laufenden Saison maximal 15 Jahre alt werden. Die drei punktbesten Ergebnisse je Paar (Reiter und Pferd) aus den Wertungsprüfungen werden für die Gesamtwertung addiert. Für das Saisonfinale qualifizieren sich die 30 besten Paare. Der Sieger des Finales ist zugleich Gesamtsieger der Serie.

Als Siegerprämie erwartet die Gewinner sowie den Zweit- und Drittplatzieren des Bundesfinales eine Ausbildungsgratifikation in Höhe von insgesamt 1.500 Euro zur Verwendung für einen Aufenthalt in einem Spitzenstall in Abstimmung mit dem Bundestrainer. Die Besitzer der drei erstplatzierten Pferde im Saisonfinale sowie der Züchter des Siegerpferdes dürfen sich über Futtermittel aus dem Hause Derby freuen.

Die drei Erstplatzierten der Wertungsprüfungen sowie der bestplatzierte U15-Reiter erhalten jeweils wertvolle Ehrenpreise in Form von Futtermittel-Gutscheinen, Decken oder Schabracken.

Und das sind die ersten Veranstaltungstermine der neuen Serie: Meerbusch/RHL (27. bis 29. März), Kirchberg/BAW (18. bis 19. April.), Hornmühlen/SHO (16. bis 17. Mai), Engersen/SAN (21. bis 23. Mai) und Bonn-Annaberger Hof/RHL (13. bis 14.Juni). Hb



EM Ländliche Reiter 2015 findet in Helvoirt statt

Helvoirt/NED (fn-press). Die alle zwei Jahre stattfindenden Europameisterschaften der Ländlichen Vielseitigkeitsreiter werden in diesem Jahr vom 20. bis 23. August im holländischen Helvoirt ausgetragen. Diese Traditionsveranstaltung gibt es bereits seit 1953. Die Besonderheit ist eine gemeinsame Mannschaftsdressur, die der eigentlichen Vielseitigkeitsprüfung, einer Zwei-Sterne-Kurzprüfung (CIC2*), vorgeschaltet ist.

Teilnahmeberechtigt sind Vielseitigkeitsreiter des Jahrgangs 1997 und älter, die im laufenden oder zwei vorangegangenen Jahren nicht an einem CSIO/CDIO teilgenommen und kein CCIO3* oder CCI3* beendet haben sowie noch niemals ein CCI4* oder Senioren-Championat (CH3*/CH4*) beendet haben. Als Sichtungsprüfungen zählen alle CIC2* bis einschließlich 19. Juli 2015.

An einer Teilnahme interessierte Reiter sind aufgerufen, sich direkt mit der Teamführung Roger Böckmann (E-Mail: Rboeck@mail.de) oder Roland Harting in Verbindung zu setzen. Hb